Williams/Friestedt

Williams/Friestedt

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 18.05.2011
Jahr: 2011
Stil: AOR

Links:

Williams/Friestedt Homepage



Redakteur(e):

Maurice Schreiber


Williams/Friestedt
Williams/Friestedt, AOR Heaven, 2011
Joseph WilliamsVocals
Peter FriestedtGuitars
Produziert von: Peter Friestedt Länge: 31 Min 05 Sek Medium: CD
Swear your love3:17
Say goodbye3:31
Sometimes you win3:51
Where to touch you3:50
Going home2:49
Stay with me4:07
One more night3:52
Gotta find it4:11
Letter to god3:37

Hinter dem Namen WILLIAMS-FRIESTEDT verbirgt sich das Projekt um Joseph Williams (TOTO) und Peter Friestedt (u.a. LA PROJECT). Beide Musiker können auf eine beachtliche und professionelle musikalische Erfahrung zurückblicken: Joseph Williams war in den 80er Jahren Leadsänger von TOTO (“Fahrenheit”, “1986” und “The seventh one”), arbeitete als Film- und TV-Komponist und Session-Sänger, war Backingsänger bei CHICAGO und wirkt im Musical “König der Löwen” mit. Peter Friestedt ist bekannter Songwriter/Komponist, Produzent und Gitarrist und tourte mit Bill Champlin (CHICAGO) und Williams. Somit ist dieses Album die Folge einer bereits seit längerem existierenden Zusammenarbeit der beteiligten Musiker. Weitere illustre Namen tauchen im Line-Up auf: Bill Champlin und Lars Säfsund (Work of Art) an den Backing-Vocals, Tommy Denander, John Robinson und Randy Goodrum. Die Produktion übernahmen die beiden Ausnahmemusiker selbst und engagierten zudem Ronni Lahti (TALISMAN, LAKE OF TEARS) für das Mixing.

Herausgekommen ist somit ein Werk, das die musikalische Identität der beteiligten Künstler in einem Album vereint: Klassischer AOR der gemäßigten Sorte. Die 9 Songs bewegen sich allesamt im ruhigen Midtempo-Bereich und sind für gemütliche, entspannte Stunden (auch zu zweit!) bestens geeignet. Swear your love, Say goodbye oder Where to touch you sprechen für sich. Der Kuschelfaktor ist hoch, Ecken und Kanten fehlen, aber alles ist geschmackssicher und für besagte Stunden durchaus passend. Kann man sich anhören! Allerdings ist es mit knapp über 30 Minuten Spielzeit auch etwas arg kurz geraten. Da wäre noch Luft nach oben gewesen.

Maurice Schreiber, 13.05.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music