Woodland

Bad Days In Disguise

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 10.12.2019
Jahr: 2019
Stil: Classic Rock; Hard Rock
Spiellänge: 40:29
Produzent: Per Borten & Woodland

Links:

Plattenfirma: Crispin Glover Records

Promotion: Noisolution


Redakteur(e):

Ralf Stierlen


s. weitere Künstler zum Review:

Spidergawd

Titel
01. Something (You Wanna Get)
02. Not A Chance
03. Oh My God
04. Kisses
05. Shout It
 
06. Wonder Wheel
07. Gimme Some
08. Burning Sun
09. All Those Times
Musiker Instrument
Gisle Solbu Vocals & Rhythm Guitar
Espen Kallstad Guitar & Backing Vocals
Hllvar Haugdal Piano, Electric Piano, Clavinet & Synthesizer
Hallvard Gaardlos Bass & Backing Vocals
Espen Berge Drums

Man hält zusammen in Trondheim, der drittgrößten Stadt Norwegens. Wenn SPIDERGAWD mal gerade nichts zu tun haben, legt sich Bassist Hallvard Gaardlos eben bei WOODLAND in die Riemen. Und Per Borten besorgt gleich noch die Produktion.

Heraus kommt dabei auf dem dritten Album „Bad Days In Disguise“ ein straighter, krachender Mix aus fuzzy Hard Rock mit einem kräftigen Schuss Blues, einem Spritzer Garagensound und einer Kelle Psychedelia. Aufgetischt wird das Ganze im zeitlosen Soundgewand, man könnte es auch Retro oder Vintage nennen, ich denke das richtige Wort ist einfach klassisch.

Mal voll auf die Zwölf (Not A Chance, Oh My God), dann wieder zurückhaltender (Kisses) oder blau eingefärbt (Shout It) und auch mal etwas schräger (All Those Times) geht das wirklich gut ins Ohr. Amtliche Gitarrenbretter, ordentlich Dampf auf den Fellen und mit Gisle Solbu ein Sänger, der immer mal wieder an Herrn Plant erinnert.

Die Norweger haben es einfach drauf in Sachen rockmusikalischer Vergangenheitsbewältigung. Wer also auf saftigen, energiegeladenen und mit hörbarem Spaß bei der Sache eingespieltem Rock mit der Seele in den Siebzigern steht, sollte WOODLAND unbedingt eine Chance geben. Wobei das Songmaterial regelrecht nach der Bühne schreit.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music