Yellow Sunshine Explosion

Yellow Sunshine Explosion

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 08.02.2013
Jahr: 2013
Stil: Psychedelic Rock

Links:

Yellow Sunshine Explosion Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Yellow Sunshine Explosion
Yellow Sunshine Explosion, Sireena Records, 2013
Bert SchlexerVocals & Bass
Georg SchulteGuitar & Vocals
Thomas HopfDrums, Percussion & Tabla
Paul Hardley LangleyHarmonica, Flute & Percussion
Gäste:
Gerd NeumannSitar & Flute (on Take It Acid Is)
Huggy BorkhardtOrgan (on Feminine Animation)
Produziert von: Vic Count Länge: 44 Min 53 Sek Medium: CD
01. Ballad Of Dan06. Kaleidoscope
02. Sorry07. Take It Acid Is
03. It's Not My Fault08. Sing Ba Ba Ba
04. Yellow Sunshine Explosion09. Sun My Love
05. Feminine Animation10. Isabelle

Die leider inzwischen wohl auch eingestaubte Dortmunder Neo-Space-Rock-Psychedelic-Band JELLY PLANET, mit denen ich einmal ein paar Stunden gemeinsam im Rockwerk in Hof abhängen durfte, hat mal ein psychedelisches Spätwerk mit dem Titel "Yellow Sunshine Explosionr" veröffentlicht, das auch etwas aus der Zeit gefallen zu sein schien. Nun gibt es dank Sireena, das einzige Album der Band, die Inspiration und Titelgeber für das Album von JELLY PLANET war. Auch YELLOW SUNSHINE EXPLOSION stammten aus Dortmund und erlangten in den achtziger Jahren insbesondere durch viele Gigs gewisse lokale Berühmtheit, schafften aber nie den großen Durchbruch. Wie auch, im Zeitalter der durchgestylten Ästhetik mit einer Musik, die tief in den Sechzigern wurzelte.

Denn hier wird nicht nur dank Flöte, Sitar und Bluesharp deutlich, dass hier noch echte „“Hippies“ im Geiste zu Werke gegangen sind. Verspielt wie in It’s Not My Fault oder Feminine Animation, psychedelisch wie in Ballad Of Dan, mit sanftem zweistimmigem Gesang, aber auch überraschend straight wie in Sing Ba Ba Ba - da scheinen dann sogar ein wenig die Achtziger Jahre durch.

Ansonsten ist diese Wiederveröffentlichung der in ihrer Zeit verlorenen Psychedeliker nicht nur ein rares Zeitdokument, sondern auch eine unwiederbringliche Erinnerung, nachdem Bert Schlexer 1997 verstarb, Georg Schulte in Indien verschwunden ist und die Band YELLOW SUNSHINE EXPLOSION, die sich gerne auch im CAN-Umfeld tummelte damit endgültig Geschichte ist. Nicht nur deshalb und wegen der gewohnt aufmerksamen Aufbereitung von Sireena äußerst hörenswert für alle Psychedelic- und Sixties-Freunde.

Ralf Stierlen, 05.02.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music