Zeus

Say Us

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 21.11.2010
Jahr: 2010
Stil: Indie Pop

Links:

Zeus Homepage

Zeus @ facebook



Redakteur(e):

Kristin Krauß


Zeus
Say Us, Arts & Crafts Productions, 2010
Carlin NicholsonVocals, Guitars, Piano, Organ, Drums
Mike O'BrienVocals, Guitars, Piano, Bass
Neil QuinVocals, Guitars, Drums, Bass
Rob DrakeDrums
Produziert von: Zeus Länge: 37 Min 39 Sek Medium: CD
01. How Does It Feel?07. You Gotta' Teller
02. Fever Of The Time08. I Know
03. Kindergarten09. Marching Through Your Head
04. The Renegade10. The Sound Of You
05. Greater Times On The Wayside11. Heavy On Me
06. The River By The Garden12. At The Risk Of Repeating

Hinter einem guten Solokünstler steht bei den meisten Gelegenheiten eine gute Band. Die Band hinter dem kanadischen Singer/Songwriter Jason Collett hat sich kurzerhand emanzipiert, sich gottgleich benannt und fleißig in eigener Sache musiziert.

Das Ergebnis ist ein beschwingtes Album, dessen Ursprünge ein Wildern in den Jagdgründen der Pop- und Rockgeschichte – speziell in den 60er bis 70er Jahren – nicht verheimlicht. Abgesehen von Drummer Rob Drake, der wie der Schuster bei seinen Leisten bleibt, teilen Carlin Nicholson, Mike O’Brien und Neil Quinn im besten Sinne einer Kommune die Verantwortung. Sie reichen lustig die Instrumente, Lead Vocals und das Songwriting reihum durch. Feine Harmonien, herzallerliebste Melodien und perfekte Arrangements haben die vier Kanadier so in zwölf bezaubernde Songs gegossen. Erst nach dreimaligem Remastern ist das Gute dann gut genug – eine Indie-Pop-Rock Reminiszenz braucht Perfektion.

Frisch und beflügelt schwingen sich die vier mit diversen Musikerkollegen leichtfüßig durch Anleihen bei großen Vorbildern. Musikalisch perfekt und treffsicher platzieren Zeus ihr Debüt "Say Us" im zuckersüßen Independent Pop Olymp.

Kristin Sperling, 19.11.2010

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music