Zip Tang

Luminiferous Ether

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.10.2007
Jahr: 2007

Links:

Zip Tang Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Luminiferous Ether, Zip Tang, 2007
Marcus Padgett Saxophone, Keyboards, Vocals
Perry Merritt Guitars, Vocals
Rick Wolfe Bass, Vocals
Fred Faller Drums, Percussion
Produziert von: Zip Tang Länge: 64 Min 21 Sek Medium: CD
1. Tower Of Tuna 8. With A Twist
2. Missed The Beginning 9. Tarkus (Emerson, Lake & Palmer)
3. Nothing Here
4. Doctor Plush
5. Like We Did Before
6. Beta
7. Searching For Treasure

Das Quartett ZIP TANG stammt aus Chicago im Bundesstaat Illinois, USA. Die Truppe besteht seit 2003 und hat jetzt gerade diese -selbst produzierte- Debütalbum 'Luminiferous Ether' herausgebracht. Sie bezeichnen ihre Musik als Eclectic, d.h. nachgeahmten, Prog. Das bedeutet wohl, dass die vier werten Herren allerlei Stile mixen und sich von anderen Musikern inspirieren lassen. Als Einflüsse werden von ihnen immerhin FRANK ZAPPA, PINK FLOYD und EMERSON, LAKE & PALMER genannt.

Tatsächlich finden sich auf dem gesamten Werk Spuren dieser großen Vorbilder. Es klingt schräg wie ZAPPA und eingängig wie spätere FLOYD. Mit Tarkus covern ZIP TANG zuletzt gar einen Longtrack von ELP. Dazu kommen dann noch viele jazzige Elemente in Form von Bläsereinsätzen und Saxofonsoli. Abgelöst werden diese von sehr gitarrendominierten und rockigen Abschnitten, die dann ihrerseits wiederum in ruhigere Passagen mit akustischer Gitarre und Bassspiel übergehen. Der cleane, anfangs etwas verzerrte, und immer wieder mehrstimmige Gesang ist stark genug, um sich gegenüber den restlichen Instrumenten behaupten zu können und trägt dadurch seinen nicht geringen Teil zum Gelingen dieser Platte bei.

Schluss- und gleichzeitig Höhepunkt der CD stellt Tarkus vom gleichnamigen EMERSON, LAKE & PALMER-Album dar. Das Original dauert immerhin knapp über 20 ½ Minuten und ist in sieben Suiten aufgeteilt. Der Vierer vom Lake Michigan komprimiert den Titel auf 18 Minuten, 10 Sekunden und fügt ihm durch das Saxofon einen gehörigen Schuss Jazz hinzu. Alles in allem schaffen es ZIP TANG das Stück spannend und abwechslungsreich zu gestalten und ihm zumindest stellenweise eine eigene Note zu geben. Dafür gebührt den Amerikanern Respekt. Abgesehen davon, dass sich bisher noch nicht allzu viele an dieses wahre Monster von Song gewagt haben.

ZIP TANG sind superbe Musiker, die dem Prog-Rock zwar keine wirklich neue Richtung geben, diesem Genre aber alle Ehre machen, indem sie ihr Bestes für dessen Fortbestand tun. Ich finde, dass ihnen das mit 'Luminiferous Ether' ganz vorzüglich gelingt.

Michael Koenig, 13.10.2007

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music