Zydeco Playboys

Superficial Satisfaction?

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 26.09.2003
Jahr: 2003

Links:

Zydeco Playboys Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Zydeco-Playboys
Superficial Satisfaction?, Eigenvertrieb, 2003
Oliver E. Kraus Lead Vocals, Accordion, Keyboards, Sounds
Holger "Grandmaster B" Blösch Acoustic & Electric Guitars, Slide, Backing Vocals
Richard Schwarz Drums (1,3,4,5,6,10,12), Rubboard, Percussion, Backing Vocals
Will Lindfors Drums (2,7,8,9,11,13,14,15), Vibraphone (11), Triangle (1,15)
Uwe Jesdinsky Bass (1,2,3,5,6,7,8,9,10,11,13,14)
Heiko Bokern Bass (4,12,15)
Axel Nagel Guitars (5)
Lee Mayall Saxophone (3,10)
Produziert von: Oliver Kraus Länge: 64 Min 48 Sek Medium: CD
1. Into The Zydeco (1:21)9. Let's Talk About (5:09)
2. What You're Awaitin' For (4:05)10. Brown Eyed Girl (5:01)
3. Vamos Danzar Tejano (2:58)11. Stir You Up (4:25)
4. Latent Blue (4:45)12. Cajun Boots (4:12)
5. Oh Rosalina (3:59)13. Honey Don't (3:43)
6. Chili Boogie (3:14)14. Iko Iko (6:28)
7. Voodoo In The Bayou (6:08)15. Au Revoir Oh Mardi Grass (5:18)
8. Superficial Satisfaction (3:28)

Meine erste Bekanntschaft mit Zydeco Musik habe ich in den frühen Achtzigern durch einen Hollywood Film gemacht. In Walter Hills Thriller "Die letzten Amerikaner" fliehen ein paar Feierabend-Soldaten durch die Delta-Sümpfe. Sie treffen dabei vorwiegend auf die französisch sprechende Bevölkerung. Und die spielen an jeder Straßenecke ihre Musik. ZYDECO.

Seinen Ursprung fand der Zydeco in den Deltas rund um Lafayette. Einer der bekanntesten Vertreter seinen Zunft ist u.a Buckwheat Zydeco.
Doch Ihr müsst nicht gleich tausende von Meilen in die Südstaaten fliegen, um diese erdige Musikrichtung live genießen zu können. Mitten im schönen Schwabenlande liegt nämlich eine Zydeco-Hochburg Deutschlands.
Die ZYDECO PLAYBOYS sorgen mit ihrer naturbelassenen Musik für das richtige feucht-schwüle Delta Feeling. Nicht umsonst nennt man ihren Heimatort Schorndorf auch LA FASCHORNDORF.

Ich muß zugeben. Mich hat der Zydeco vor über 20 Jahren gepackt. Zuerst durch Buckwheat, später dann die rockigeren Varianten mit dem grandiosen Sonny Landreth oder den SUNDOGS.
Und nun liegt "Superficial Satisfaction?" der ZYDECO PLAYBOYS in meinem Player. Schon bei den ersten Takten von Into The Zydeco scheinen die herbstlichen Nebelfelder wie weggeblasen, hört man die fröhlichen und groovenden Rhythmen die urplötzlich aus den Lautsprechern kommen.
Bei What You're Awaitin' For besticht sofort das fette Akkordeon und die dynamische Percussion. Eine Rhythmusgranate der Güteklasse A mit einer zeckenartigen Melodie. Der Refrain beißt sich sofort in den Gehörgängen fest.

Vamos Danzar Tejano kommt mir spanisch vor. Bei dieser Texmex-Zydeco Mischung werden selbst notorische Nichttänzer zu wilden zuckenden Gestalten. Mann macht das Spaß.
Danach wird es etwas besinnlicher aber keinesfalls schlechter. Latent Blue ist so eine Art Südsee-Westcoast. Es klingt, als würden in diesem wunderschönen Song POCO auf BAYOU ROUX treffen.

Good old fashioned Rock'n Roll and Boogie. Das ist der Chili Boogie. Der schnelle treibende Rhythmus ist aber auch nötig, um den berüchtigten Blähungen der Chili-Bohnen zuvorzukommen. Höhepunkt hier die Duelle Piano, Orgel und Accordion. Das hat Klasse. Der Schlagzeuger trommelt beeindruckend. Ich habe Angst ihm wird bei dem Tempo gleich SCHWARZ vor Augen.

Dass die Band nicht nur den reinen Zydeco beherrscht, hat sie nach den ersten 6 sehr abwechslungsreichen Songs bewiesen.
Voodoo In The Bayou macht da keine Ausnahme. Das ist Jamrock par excellence. Im Mittelpunkt wieder die feine Arbeit an der Percussion. Dazu gediegene Keyboard und Gitarrentöne. Von Zydeco Einflüssen diesmal kaum eine Spur.
Der Titelsong Superficial Satisfaction schlägt eine Brücke vom Zydeco zum Blues, Soul und Jazz. Das Arrangement dieses Songs ist mal wieder vom Feinsten. SONIA DADA lassen ein wenig grüßen.
Dieses instrumentale Niveau erreichen in dieser Perfektion nicht mal Chris Belleau und seine ZYDECO HOUNDS.
Bevor die PLAYBOYS mit Van Morrison's Brown Eyed Girl eine fröhliche Zydeco-Reggae Version auf's Parkett legen, werden sie auf Let's Talk About wieder schön volkstümlich, in bester J.J. Caillier-Manier.

Auch das Anhören der letzten 5 Songs vergeht wie im Fluge. Und auch hier wird Abwechslung weiterhin GROSS geschrieben.
Stir You Up ist eine saustarke Mischung aus Texas-Boogie-Rock, Cajun und Zydeco mit knackigen Gitarrenläufen.
Cajun Boots dagegen entpuppt sich als eingängiger Country-Cajun-Zydeco-Rock. Gesanglich klingt das ein wenig nach den PURE PRAIRIE LEAGUE.
Au Revoir Oh Mardi Grass beendet den Songreigen. Zum Schluß gibt es noch einmal ursprünglichen Zydeco mit einem übermächtigen Accordion.

"Superficial Satisfaction?" von den ZYDECO PLAYBOYS ist ein starkes Teil Musik. Eine deutsche Band, die den Zydeco besser beherrscht als so manche angesagte Band aus den amerikanischen Delta-Hochburgen.
Die Stärke des Albums sind die abwechslungsreichen Songs, die jede Menge anderer musikalische Stilrichtungen einfließen lassen. Dazu gehören Soul, Blues, Rock, TexMex, Westcoast, Country.
Instrumental wird das alles auf hohem Niveau präsentiert. Die Arrangements sprühen vor Einfallsreichtum und Klasse. Dazu ein schönes DigiPack.
Klang und Produktion sind ausgezeichnet.

Joachim Domrath, 26.09.2003

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music