ZZ Top

Eliminator

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 08.03.2006
Jahr: 1983

Links:

ZZ Top Homepage

ZZ Top @ facebook

ZZ Top @ twitter



Redakteur(e):

Jürgen Ruland


ZZ Top
Eliminator, Warner Bros. Records Inc., 1983
Billy F. Gibbons Guitar, Vocals
Dusty Hill Bass, Vocals
Frank Beard Drums
Produziert von: Bill Ham Länge: 45 Min 23 Sek Medium: CD
1. Gimme All Your Lovin'7. Thug
2. Got Me Under Pressure8. TV Dinners
3. Sharp Dressed Man9. Dirty Dog
4. I Need You Tonight10. If I Could Only Flag Her Down
5. I Got The Six11. Bad Girl
6. Legs(all songs by Gibbons-Hill-Beard)

(UN-)FORGOTTEN JEWELS ... unter diesem mehr oder weniger profanen Sammelbegriff sollen in einer losen Reihenfolge an dieser Stelle Alben aus der großen weiten Welt der Rockmusik vorgestellt werden. Es handelt sich um Langspielplatten/CDs aus einem Zeitraum der sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt und die sicherlich dem einem oder anderem Fan bis heute ein Begriff sind. Was jedoch für den einen Klassikerstatus hat ist dem anderen wahrscheinlich unbekannt. Diese nun startende Serie soll abseits von den ganzen remasterten Re-Releases das eine oder andere Album ans Tageslicht zurückholen welches inzwischen vielleicht im großen Meer der unzähligen Veröffentlichungen leicht versunken ist.

"Eliminator" aus dem Jahre 1983 lässt sich ohne Zweifel als "UNFORGOTTEN JEWEL" bezeichnen. ZZ TOP sind mit Songs wie Gimme All Your Lovin', Sharp Dressed Man oder Legs bis heute aus den Programmen der Radiosender nicht wegzudenken. Als ich neulich in alten Unterlagen herumkramte, fiel mir ein Text in die Hände, der vor über fünf Jahren während einer "Inventurpause" entstand. Damals hastig auf einen Schmierzettel gekritzelt, steht er heute sauber getippt auf einem weißen Blatt und nach wie vor haben die einstigen Worte ihre Gültigkeit:
... Ich muß gestehen, vor diesem Album kein großer Fan der Band gewesen zu sein. Klar kannte ich schon vorher La Grange oder Tush, aber wer tat das nicht? Ein erster Live-Auftritt im Rahmen der ZDF-Reihe "Rock Pop in Concert" (Dortmund, Westfalenhalle, 1982) hinterließ keinen bleibenden Eindruck. Rockte stellenweise recht gut, mehr aber auch nicht. Was ich heute natürlich nicht mehr so sehe bzw. höre. Der Sound ihrer Alben wirkte, wie ebenfalls das Konzert, zu drucklos auf mich, auch wenn der bandeigene Stil nicht uninteressant erschien. Was ich heute auch nicht mehr so sehen bzw. hören würde, is klar...

Dann kam Gimme All Your Lovin', und nix war wie zuvor. Erstmals in der "HM-Show" auf BFBS durch den DJ Tony Jasper vorgestellt, traute meinereiner seinen Ohren kaum. Was war denn plötzlich das? Es folgten in den nächsten Sendungen Got Me Under Pressure und Sharp Dressed Man, und ich m-u-ß-t-e das dazugehörige Album ("Eliminator") haben! Nie zuvor war mir eine solche Mixtur zu Gehör gekommen. Ein heftiger Gitarrensound, basierend auf rockigem Blues & Boogie, eine heisere Stimme mit sofort eingängigen Melodien, den Songs angepassten Soli, einem Drummer monoton und präzise wie ein Computer und alles durchweg tanzbar. Dazu im aufkommenden MTV-Zeitalter die Videoclips zu den genannten drei Tracks, welche alle als Single veröffentlicht wurden. Die Kurzfilmchen wurden stets nach dem gleichen Muster abgedreht: ZZ TOP, ein aufgemotzter Oldtimer, einige knackige Mädels plus einer dürftigen Rahmenhandlung. Ein Meilenstein des Rock war entstanden.

"Eliminator" stellte eine beträchtliche Abwendung von den bisherigen Veröffentlichungen des texanischen Trios dar. ZZ TOP hatten ihren Stil nicht aufgegeben, aber erheblich bearbeitet und modernisiert. Alles wurde glatter und eingängiger, mittels Synthies wurde eine völlig andere Soundrichtung eingeschlagen, ohne jedoch die Wurzeln ihrer Musik verschwinden zu lassen. Die perfekte Mischung aus Kommerzialität sprich Massenkompatibilität und Basis war entstanden. Man hatte ein modernes Album geschaffen, ohne seine Glaubwürdigkeit bei den alten Fans zu verlieren. Naja, sagen wir mal den meisten...
Es erschienen zu den bereits genannten Tracks später noch zwei weitere Singles/Videos in Form von Legs und TV Dinners, was belegt wie stark die Aufnahmen seinerzeit ausgefallen waren. Legs basierte auf einem Disco-Rhythmus (!) in den die typischen Gitarrensoli und der heisere Gesang eingebettet wurden. TV Dinners kam dagegen äußerst relaxt daher. Man konnte glauben irgendwo in den Sümpfen der Everglades auf der Veranda seiner Holzhütte zu sitzen.
"Eliminator" enthielt ausnahmslos Klassematerial sprich keine Füller. Der Blues kam bei I Need You Tonight zu seinem Recht, der pure Rock'n'Roll tauchte gleich mehrfach in Form von Bad Girl, Dirty Dog und I Got The Six auf, und der gute alte Boogie erhielt bei If I Could Only Flag Her Down sein Recht. Nicht zu vergessen das herrlich dahindümpelnde Thug, prädestiniert zum Abhängen in einer Mangrovenlandschaft.

"Eliminator" erschien im Frühjahr 1983 auf einem Albummarkt, welcher die LP sofort nach oben schießen sah. Die erfolgreichen Singles besorgten den Rest und brachten ZZ TOP auch einem Käuferpotential nahe, das bis dato nichts mit der Band am Hut hatte. Die Aufnahmen gingen auf die Hörerschaft los, als hätte man ein altes Auto vom Staub befreit und neu aufgemotzt. Selbst sofort total fasziniert, kann ich auch dreiundzwanzig Jahre später mit anhaltender Begeisterung über dieses Album reden. Ein Klassiker und absoluter Evergreen!

Bisher in dieser Reihe erschienene Reviews:

Jürgen Ruland, 08.03.2006

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music