Final Stap

Dresden, Titty Twister, 16.01.2004

( English translation by Google Translation by Google )

Konzertbericht

Reviewdatum: 16.01.2004

Links:


Redakteur(e):

Ralf Rischke


Dresden, Titty Twister, 16.01.2004

Final Stap

Hey Leute, was hier so Rock'n'Roll mäßig abgeht im Osten der Republik, einfach Wahnsinn, man glaubt es nicht, wenn man's nicht selbst erlebt hätte. Da haben doch einige Größen der Ostrockmusikszene noch nicht genug Schotter in Aluchips zusammengekriegt und müssen tatsächlich auch noch dem Euro hinterher rennen und die armen Fans mit Spaß-Rock'n'Roll-Projekten ausnehmen.
"Macht uns reich, kauft unsere CD" wurde dem geneigten Zuhörer mittels Megaphone mehrfach durch die Gehörgänge gedrückt.

Final Stap

Na okay, machen wir die Herren eben reich, gehen wir hin zu der Veranstaltung, bezahlen Eintritt und kaufen die CD. So dermaßen Rock'n'Roll verseucht wie die Jungs aussehen, brauchen die auch die Kohle ganz dringend, um diesen ekligen Rock'n'Roll-Virus wieder loszuwerden, der auch dermaßen ansteckend ist, dass sich wohl die ca. 250 anwesenden Leute ebenfalls einer Rock'n'Roll-Entseuchung unterziehen müssen! Also ich lass mich jedenfalls nicht behandeln, ich behalte den Rock'n'Roll-Virus, denn nur dadurch war dieses Konzert ein einmaliges Rock'n'Roll-Erlebnis, welches einem nur ganz selten im Leben wiederfährt.

Final Stap

Aber jetzt mal im Ernst: FINAL STAP absolvierten ihr letztes Konzert im Rahmen ihrer Mini-Tour am Freitag, den 16.01.04 in Dresden im Titty Twister (wer mit dem Namen nichts anfangen kann, der sollte sich mal den Film "From Dusk Till Dawn" anschauen). Ein super feiner Club in genau dem Ambiente, welches man aus dem Film kennt - klasse gemacht! Humane Preise, exzellenter Klang, freundliches Personal - was will man mehr?

FINAL STAP sind ein Projekt von Tobias Künzel (Sänger bei der Pop-Gruppe DIE PRINZEN) und deshalb entstanden, damit sich Herr Künzel an seinem "studierten Instrument", nämlich dem Schlagzeug, mal richtig austoben kann. Hier ein Auszug aus dem Pressetext:

Final Stap

Große Songs, großer Meister aus einer großen Zeit----GROSSARTIG interpretiert!
Während andere Berufsmusiker in ihrer Freizeit Drogen nehmen und umstrittene Etablissements aufsuchen, haben sich der Sänger Mike Kilian (ex "Rockhaus", "Starfucker"),der Schlagzeuger Tobias Künzel (ex - "Amor & die Kids", "Die Prinzen"), der Gitarrist Christian Sorge (ex - "Feuerstein", "Starfucker") und der Bassist Dirk Posner (ex - "Amor & die Kids", "äTäNNSCHEN") - bei Eckpfeiler-Veranstaltungen zusätzlich unterstützt durch den Gast-Star-Gitarristen Uwe Schneider (ex - "Teens") - eines besseren besonnen und an ihre Vergangenheit erinnert. Songs , die die vier Haudegen auf Grund ihrer beliebten Eigenkompositionen sowie aus Zeit- und Stilgründen noch nie live spielen konnten, werden nun erstmalig von dieser Allstar-Besetzung in einzigartiger Weise zu Gehör gebracht. Vor Helden wie Queen, Slade, T.-Rex oder The Who wird ebenso wenig Halt gemacht, wie vor den Beatles, deren Song "Paperback Writer" im Neo-Glam-Rock-Style von "FINAL STAP" ab 5. Januar als Maxi-CD erhältlich sein wird. Der preußisch-sächsisch-anhaltinische Charme garantiert große Stunden für jung und alt. Nicht zu vergessen, dass die ewig jung wirkenden Musiker neben dem Beherrschen ihrer Instrumente auch noch singen können. Das ist sinnvolle Freizeitgestaltung!

Genau! Und wer dieses einmalige Erlebnis verpasst hat, ist selber Schuld!

Final Stap

Es gibt ja unzählige Bands, die nichts weiter machen, als "nachzuspielen", zu covern. FINAL STAP machen das auch, aber eben anders und viel, viel besser. Hier hat sich jemand mal richtig Gedanken über die Show gemacht und dann wird da auch was draus! Klar bedienen sie sich an dem Material der alten Rock'n'Roll-Helden, denn dass sie eigene Titel komponieren und zum Erfolg führen können, haben hier alle schon bewiesen. Sie geben aber jedem Song ihre persönliche Note, verpacken ihn in wortgewandte spaßige Ansagen, visualisieren ihn durch gespielte Gags, lassen es krachen mit Pyrotechnik und haben unendlich viel Spaß am Musizieren. Und das Thema Nr.1 zieht sich wie ein roter Faden durch die Show, Mädchen ("Mädchen, halte deinen Orgasmus zurück"), Frauen ("Wir wohnen gleich im Hotel nebenan") und alles was damit zu tun hat (Herr Posner bekam ständig Unterwäsche von den "weiblichen Fans" auf die Bühne gebracht - siehe Foto vom Mikroständer!).

Final Stap

Und dass hier absolute Profis am Werk waren, die ihr Handwerk perfekt beherrschen, versteht sich von selbst. Jungs, ich kann euch nur bitten, macht weiter! Und fahrt mal in den Westen und zeigt denen dort, wo bei den Ossis der Rock'n'Roll-Hammer hängt! Ich kenne jemanden, der kann Euch bestimmt ein paar Gigs vermitteln (stimmt's, Fred?) [keine Ahnung, aber eigentlich wollen wir diesen Rock-Bazillus gar nicht in Bayern *gg* - Fred].
Für die Setlist hätte ich noch einen Wunsch: Fügt doch in die Riege der bekannten Klassiker mal einen Rock'n'Roll-Titel der noch aktiven Rock'n'Roll-Vertreter wie z.B. Dan Baird ein (Christian, Du weißt was ich meine?!), damit der Welt gezeigt wird: Rock'n'Roll Will Never Die!!!

Ralf Rischke, 17.01.2004

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music