Various Artists

Paul McCartney

A MusiCares Tribute To Paul McCartney

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 15.05.2015
Jahr: 2015
Stil: Pop

Links:

Paul McCartney Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Various Artists
A MusiCares Tribute To Paul McCartney, Eagle Vision, 2015
Produziert von: Leon Knoles (Director) Länge: 90 Min 00 Sek Medium: DVD

Geld genug hat er ja, der Paul McCartney. Über 700 Millionen britische Pfund schlummern laut Schätzung auf seinem Konto. Was soll man bloß mit soviel Zaster anfangen? Da wundert es kaum, dass Sir Paul für die amerikanische 'MusiCares' Stiftung schon einiges an Moneten rüberwachsen ließ.

Nur ganz kurz zur Erklärung: 'MusiCares' kümmert sich mit dem generierten Geld schon seit 1989 um hilfsbedürftige Musiker und Menschen, die im weiten Feld des Musikbusiness tätig sind oder waren, und - aus welchen Gründen auch immer - in finanzielle und/oder gesundheitliche Nöte geraten sind. Sehr löblich.

Jedes Jahr wird eine besonders mildtätige Person als 'MusiCares Person of the Year' ausgezeichnet und im Rahmen einer opulenten Gala-Show geehrt. Die Erlöse der Veranstaltung fließen dann anschließend in die Stiftungskasse. 2012 wurde der Titel dem hoch verehrten Ex-Beatles Bassisten und Sänger Paul McCartney verliehen.

Die angesprochene Show vom Februar 2012 liegt nun als einfache DVD ohne Bonus-Schmankerl vor und zeigt all jene mehr oder weniger prickelnden Kurzauftritte solch unterschiedlicher Gäste wie Alicia Keys (singt ein inspiriertes Blackbird im Soul-Modus), Alison Krauss & Union Station (performen No More Lonely Nights in überraschender Country-Manier), Norah Jones (säuselt ein scheues Oh Darling ), Duane Eddy (twangt sich mit honoriger Grandezza durch And I Love Her), Neil Young & Crazy Horse (rocken manisch durch I Saw Her Standing There), Sergio Mendes (verjazzt The Fool On The Hill mit Latino-Flair), Coldplay (verunglücken schon ein wenig bei ihrer We Can Work It Out-Version), und James Taylor und Diana Krall (klingen bei Yesterday und For No One irgendwie nach lustfreier Zwangsehe).

Da hinterlässt Sir Paule, der mit seiner angestammten Band auftritt, einen viel agileren Eindruck und vermittelt trotz aller spätabendlichen Gala-Konventionen jede Menge Spaß und präsentiert sich als altgedienter und verdienter Musiker mit Herz und Seele, der selbst alten Beatles-Nummern wie dem "Abbey Road" Triple Golden Slumbers, Carry That Weight, The End noch eine vitalisierende Frischzellenkur verpassen kann.

Insgesamt geriet dieser Abend wohl zu einem netten und unterhaltsamen Event, der den anwesenden Celebrities ein Lächeln in die faltigen Gesichter zauberte und jede Menge anerkennendes Kopfnicken verursachte. Die geladenen Herrschaften brauchen sich schließlich auch keine Sorgen um ihre Zukunft machen. Denn sie haben alle genügend Kohle im Sack.

Frank Ipach, 13.05.2015

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music