Thorbjoern Risager

Rheinberg, Schwarzer Adler, 28.11.2015

( English translation by Google Translation by Google )

Konzertbericht

Reviewdatum: 01.12.2015
Stil: R&B, Blues

Links:

Thorbjoern Risager Homepage

Thorbjoern Risager @ facebook

Thorbjoern Risager @ twitter



Redakteur(e):

Frank Ipach


Thorbjoern Risager,
Rheinberg, Schwarzer Adler, 28.11.2015

Gottlob waren keine Spuren der Verwüstung zu erkennen. Nachdem am Samstagabend der unter Denkmalschutz stehende, über 200 Jahre alte "Schwarzer Adler" von Risagers Schwarzem Tornado heimgesucht wurde, hätte man durchaus Schlimmeres befürchten können, als einen aufgewühlten Mob, der sich freudetrunken in einem Meer aus Emotionen und bunten Party-Farben suhlte.

Thorbjörn Risager & The Black Tornado machten ihrem Namen alle Ehre und fegten wie ein Sturmwind durch die Reihen der Rheinberger Rhythm & Blues Jünger. Großartige Stimmung vom ersten Takt an. Good vibrations.
Risagers belebende, ja, richtiggehend aufwühlende Mixtur aus Blues, Gospel, Soul und R&B helfen jedem Fußlahmen auf die Beine. An dieser Stelle das Zitat eines erfahrenen Fotografen und Konzertgängers: "Hier wird nichts Neues erfunden, aber hier wird musikalische Vielfalt in absoluter Perfektion zelebriert. Vielleicht das beste Konzert in diesem Jahr." Angesichts der überbordenden Publikumsresonanz darf man davon ausgehen, dass ein Großteil des Publikums diese Aussage unterstreichen wird.

Wie schön, dass eine vergleichsweise einfach gestrickte Musik wie der Blues mit all seinen Schattierungen nach wie vor so tief in einen dringen kann. Das spricht einerseits für die grundsätzliche Stärke dieses altehrwürdigen Genres, aber auch für die ungekünstelte und ungemein sympathische, siebenköpfigen Truppe aus Dänemark, die bei aller Ernsthaftigkeit für ihre Kunst ein großes Maß an Leichtigkeit und Spaß über die Rampe bringt und den Zuhörer einfängt und einwickelt.

Zweifellos verarbeiten die freundlichen Nachbarn aus Dänemark auch gängige musikalische Klischees, verpacken sie aber so charmant und liebenswürdig, dass man sich diesem Zauber als Blues-Fan nicht entziehen kann. Wenn der Tornado-Chef Risager also vehement "I wanna rock, I wanna roll, I wanna ride into the night. Hey hey, hey, hey!" ins Publikum ruft, braucht er nicht lange auf das hundertfach verstärkte Echo zu warten.

Diese fantastische Risager Truppe weiß einfach wie man die Menge um den Finger wickelt. Einfache, aber wirkungsvolle Publikumsanimation wie spaßige Mitklatsch- und Tanzeinlagen erlösen verknotete Seelen. Süße, mitunter niedliche Ansagen der einzelnen Bandmitglieder auf Deutsch sorgen für Erheiterung und bringen unseren nördlichen Nachbarn jede Menge Sympathiepunkte. Ekstatische Soli von Saxofon, Trompete und Gitarren gießen Öl in die Flammen. Um es mit Prince zu sagen: Sexy motherfuckers.

Wer Thorbjörn Risager & The Black Tornado bisher noch nicht 'live' erlebt hat, sollte sich bei nächster Gelegenheit ein Ticket besorgen und zwei Stunden sorgenfreie Rhythm & Blues Party buchen. Wem Musik wirklich etwas bedeutet, der wird sich gern von der Wucht dieses dänischen Sturmwinds umblasen lassen. High rollin'.

Frank Ipach, 28.11.2015

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music